Dienstag, 12. Mai 2015

Buchrezension: Adriana Popescu - Lieblingsmomente

Inhalt:

Layla und Tristan verstehen sich auf Anhieb prima – als Freunde. Immerhin sind beide in festen Händen. Tristan bringt ihr abends Essen ins Büro, entführt sie auf seiner alten Vespa an die schönsten Stellen Stuttgarts und imitiert mit geworfenen Wunderkerzen Sternschnuppen – weil er weiß, dass Layla noch nie eine gesehen hat und zu viele ihrer Träume unerfüllt sind.

Gibt es die große Liebe und perfekte Lieblingsmomente wirklich?

Und welchen Preis zahlt man, um sie zu erleben?

Rezension:

Der Roman handelt von Layla, einer jungen "Partyfotografin", die ihr Hobby zum Beruf gemacht hat. Sie lebt mit ihrer Jugendliebe Oliver zusammen. In der Beziehung ist der Alltag eingekehrt und die Leidenschaft verflogen. Dazu kommt, dass Oliver, der sehr von sich überzeugt und beruflich stark eingespannt ist, Laylas berufliche Ambitionen nicht wirklich ernst nimmt und kaum Zeit für sie hat.

Bei einer Party, auf der Layla als Fotografin engagiert ist, lernt sie Tristan kennen - die Chemie stimmt und die beiden freunden sich auf Anhieb an. Er unterstützt ihre Träume und motiviert sie, auch weiter an sich zu glauben. Tristan gibt ihr das Selbstbewusstsein zurück, das irgendwo auf der Strecke geblieben ist. Von Oliver entfremdet sich Layla immer mehr. Es folgen Streitigkeiten, die in der Trennung enden. Der Weg scheint nun frei für den feinfühligen Tristan zu sein, zu dem sie sich schon seit ihrer ersten Begegnung hingezogen gefühlt hat, gerade weil er vielleicht so anders als Oliver ist. Irgendetwas (oder irgendjemand?) steht aber noch zwischen den beiden...

Titel und Beschreibung des Romans "Lieblingsmomente" klingen kitschig bis trivial. Das Buch selbst ist aber so lebendig geschrieben, dass es bis zur letzten Seite spannend bleibt, wie es mit Layla und Tristan weitergeht.
Der Roman besticht zudem durch die Liebe für Details. So beschreibt Adriana Popescu "ihr" Stuttgart so anschaulich, dass man sich vor Ort im Schwabenland (nur ohne Dialekt) fühlt und gerne die Schauplätze wie Parks, Cafés, Clubs,... des Romans aufsuchen und einen Kurzurlaub planen möchte.
Des Weiteren spielt Musik eine wesentliche Rolle. Spätestens wenn Tristan Eric Claptons "Layla" schmachtet, fühlt der Leser mit den Protagonisten mit. Thomas Pegram, ein Singer/ Songwriter, den ich bisher nicht kannte und für den die Autorin heftig wirbt, musste ich mir dann zumindest auf youtube einmal anhören.

Auch kann man Laylas innere Zerrissenheit gut nachvollziehen: sichere, gewohnte Beziehung mit Oliver oder eine leidenschaftliche zu dem immer ein wenig unnahbaren Tristan? Geld verdienen oder Träume verwirklichen?

"Lieblingsmomente" ist damit mehr als eine Liebesgeschichte oder leichte Sommerlektüre. Es ergeht der Appell an den Leser, seine Träume zu leben und den Augenblick zu genießen. "Mach jeden Moment zu deinem Lieblingsmoment".
Ein Überraschungseffekt hat dann auch die Auflösung um Tristans Gefühlswelt und den Schicksalsschlag, der er noch nicht verarbeitet hat. So lassen sich so manche seiner Reaktionen im Nachhinein erklären.

Das Ende des Romans kommt vielleicht etwas abrupt und lässt den Leser ein wenig im Unklaren zurück. Vermutlich hat die Autorin schon gedanklich an der Fortsetzung "Lieblingsgefühle" gearbeitet...

Keine Kommentare:

Kommentar posten